100% Kostenloser Versand für alle Artikel!

Der April Birthstone

Der April Birthstone

Was ist der April Birthstone? In diesem umfassenden Leitfaden werden wir den traditionellen Geburtsstein aus dem April und seine Geschichte sowie alle angenommenen alternativen Geburtssteine, die gemeinhin als lebensfähige Geburtssteine ​​für den Monat April betrachtet werden, durchgehen. Lies weiter und finde heraus, was es gibt über dieses klarste und brillanteste aller Geburtssteine ​​hier bei SplendorChic wissen.

Welche Farbe hat der April Birthstone?

Die Farbe des April-Geburtssteins ist und war schon amüsant genug Farblosigkeit. Es ist diese spezifische Qualität, die Diamant und die anderen damit verbundenen Geburtssteine ​​als Geburtssteine ​​des Aprils setzt. Klare, farblose Brillianz ist das, worum es in April geht, und die Geburtssteine ​​von April haben alle diese eine Eigenschaft gemeinsam.

Was ist der April Birthstone?

Historisch gesehen war einmal ein bestimmter Geburtsstein immer mit April verbunden, und dieser Geburtsstein ist kein anderer als der berühmte Diamant.

Diamant

Klar, schön und brillant ist Diamond der Geburtsstein des Aprils.

Diamant Gem Bild

Beschreibung von Diamant

Bekannt als der klarste aller Edelsteine, Diamant in seiner reinsten ist farblos und brillant. Als einziger Edelstein aus einem einzigen Element geformt sein; Kohlenstoff, Diamant ist in der Regel um 99.95% reinem Kohlenstoff im Vergleich zu vielen anderen Edelsteinen, die durch eine ganze Sammlung von Elementen und Reinheiten reichen kann. Aber was Diamant zu einem der begehrtesten Edelsteine ​​macht, ist nicht nur seine Reinheit, sondern auch die einzigartige kristalline Struktur und molekulare Struktur, die es von einem der dunkelsten aller Elemente in ein brillantes, klares Weiß und seine Seltenheit verwandelt Na sicher.

Lange verwendet für Verlobungsringe und Hochzeiten, als eine Erklärung der ewigen Bindung, wurde es immer von Menschen aller Kulturen im Laufe der Jahrhunderte in höchster Wertschätzung gehalten. Seit den Anfängen der Zivilisation hat der Mensch diesen einzigartigen Edelstein immer verehrt und ihm immer den größten Wert und Wert beigemessen. Das Sprichwort "Diamonds are Forever" ist nicht nur eine kuriose Phrase, sondern hat eine tiefere Bedeutung, da es immer gut verstanden wurde, dass, wenn es eine Sache im Leben gibt, die niemals ihren Wert verlieren wird, ein Diamant.

 

 

Geschichte der Diamanten

Die ersten Menschen, die Diamanten entdecken, gelten allgemein als die alten Menschen Indiens. In der Tat, etwas, was viele Leute nicht wissen, ist, dass bis zu den frühen 1700s, die nur Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...=view&id=167 Indien hatte aktive Diamantenminen, und obwohl alle Kulturen den Edelstein sehr schätzten, wurden alle Diamanten, die in der Antike existierten, tatsächlich vom indischen Subkontinent abgebaut, bevor sie von anderen Ländern in der ganzen Welt intensiv gehandelt wurden Globus. Es gab eine bekannte Ausnahme von Borneo in 700AD, wo Diamanten in kleinen Mengen gefunden und in der Region Südostasien gehandelt wurden.

Dies änderte sich jedoch in 1725 in Brasilien, als dort große Mengen von Diamanten entdeckt wurden, obwohl zu dieser Zeit keine großen modernen Bergbaubetriebe in Betrieb waren, wie wir es heute erkennen würden. Das würde erst bei den 1860s über den Atlantik in Südafrika passieren.

Die Geburtsstadt des modernen Diamantenbergbaus, die Stadt Kimberly (heute die gleichnamige Stadt) in Südafrika, war der Geburtsort der ersten modernen Diamantenminen, als ein Mann namens Erasmus Jacobs am Ufer des Flusses Orange einen interessanten Kieselstein fand . Dieser Kieselstein entpuppte sich als 21.25-Karat-Diamant, der schließlich als "Eureka-Diamant" bekannt wurde und das Schicksal der Stadt für immer veränderte. Ein paar Jahre später, die gleiche Stadt würde die Anfänge und Aufstieg von solchen glückverheißenden Diamanthäusern wie den De Beers und der damals weltberühmten Kimberly Mine sehen. Wenn man auf die Geschichte einiger der größten und mächtigsten Wesen der Welt in der modernen Welt der Diamanten zurückblickt, können viele von ihnen ihre Wurzeln zurückverfolgen Kimberly.

Seit dieser Zeit wurden viele andere Diamantenquellen auf der ganzen Welt entdeckt, und Diamantabbau ist eine der größten Industrien auf der Welt.

Eine ziemlich faszinierende Sache hat sich kürzlich in Bezug auf Diamanten in der Natur gezeigt, obwohl es mit Diamanten zu tun hat, die ziemlich weit weg von all dem sind. Astronomen haben kürzlich einen Planeten entdeckt, von dem sie glauben, dass er aus mindestens einem Drittel reinen Diamanten besteht. Diamantplaneten sind seit langem ein Teil der Science-Fiction, aber endlich herausgefunden zu haben, dass solche Dinge existieren, ist überwältigend, obwohl De Beers in ein paar hundert Jahren so etwas hassen wird, als ob wir jemals den Planeten erreichen würden, den man erwarten kann Wir sehen die absolute Zerstörung der Diamantenwirtschaft als eine Folge unserer Fähigkeit, eine so große Quelle dieser wertvollsten Steine ​​zu nutzen. Erfahren Sie mehr über den Diamond Planet, indem Sie hier klicken.

 

Alternative April Birthstones

Aber was ist mit anderen Geburtssteinen für den Monat April? Sind Menschen, die im April geboren wurden, für immer daran gehindert, den teuersten Edelstein kaufen zu müssen, wenn sie ihren Geburtsstein tragen wollen? Sicherlich nicht, es gibt einige gut akzeptierte Alternativen zu Diamanten als April Birthstones. Also keine Sorge, es gibt keine Notwendigkeit, Hunderte (wenn nicht oft Tausende) von Dollars auszugeben, um deinen Geburtsstein zu zeigen, hier sind einige der Alternativen:

 

Zirkonia

So nah an Diamond in seinem Aussehen und Gefühl, konnte man fast glauben, dass Sie auf das gleiche Ding gucken, so wie so viele zuvor.

Zirkonia Gem Bild

 

Beschreibung von Zirkonia

Dieser brillante, klare, farblose und makellose Edelstein ist in letzter Zeit zu einer immensen Popularität bei Schmuckliebhabern auf der ganzen Welt geworden. Kann in einer Vielzahl von verschiedenen Farben hergestellt werden, wenn es gewünscht wird, ist es jedoch in seiner klaren Form der größte Herausforderer als der gewählte Geburtsstein von April unter jenen, die entweder keine Diamanten erwerben oder tragen können oder wollen.

Er besitzt die wichtige Eigenschaft, "kristallographisch isometrisch" zu sein, eine Schlüsseleigenschaft, die ihm einen Glanz und Brillianz verleiht, die fast mit der des erhabenen Diamanten selbst mithalten kann. Daher hat Zirkonia auf dem Verlobungsring eines Hauses eine gewisse Heimat gefunden wäre Braut.

Nicht ohne Grund ist der Aufstieg in der Edelstein- und Schmuckindustrie meteorisch, Cubic Zirconia hat sich zu einem festen Favoriten in allen Bereichen des Lebens. Von den Niedriglohn-Kunden, die sich Diamanten nicht so leicht leisten können, bis zu den Reichen, die sie sich leisten können, kann es sich nicht leisten, buchstäblich von Kopf bis Fuß in sie hineingelegt zu werden, zu den extrem Reichen, die einfach nicht wollen Das Risiko, mehrere Hunderttausend Dollar an Edelsteinen zu tragen, während Cubic Zirconia an einer gesellschaftlichen Veranstaltung teilnimmt, hat sich in allen Ecken des Kundenstamms der Branche etabliert.

 

Geschichte von Zirkonia

Als nächster Konkurrent von Diamond hat Cubic Zirconia seit Beginn seiner kommerziellen Produktion in 1976 eine vergleichsweise kurze, aber boomende Geschichte hinter sich. Zuerst entdeckt in 1892 als natürliche Form des Materials Zirkoniumoxid, gelang es erst in späteren Jahren, herauszufinden, wie man die Kristallproduktion mit dem synthetischen Produkt "stabilized zirconia" in 1929 stabilisiert.

In den folgenden Jahren wurden weitere Fortschritte auf dem Weg zu einer wirklich brauchbaren Form von Zirkonia gemacht, nicht als ein Mittel, um einen Edelstein zu finden, der Schmuck wert ist, sondern um einen Diamantersatz für die Laserbrechung und andere industrielle Anwendungen zu schaffen. Das Hauptanliegen war es, eine einkristalline Form von Zirkonia zu schaffen, was beim Versuch, synthetische Diamantersatzstoffe zu bilden, immer eine Schwierigkeit gewesen war. Schließlich gelang es Cubic Zirconia durch jahrelange Fortschritte und Verfeinerung der Fertigungsprozesse, viele der früheren synthetischen Diamant-Ersatzstoffe schrittweise zu übertreffen und wurde in verschiedene optische und industrielle Anwendungen integriert.

Der endgültige Durchbruch, der das moderne Zeitalter der massenproduzierten Zirkonia-Kristalle schuf, fand schließlich in der UdSSR in 1973 statt, obwohl die eigentliche Massenproduktion erst drei Jahre später in 1976 begann. Der von den Wissenschaftlern des "Physikalischen Instituts der Akademie der Wissenschaften" (kurz: FIAN) erfundene Prozess benutzte eine revolutionäre Methode, um das Hauptproduktionsproblem zu umgehen, das bis dahin das Problem geplagt hatte. Das Hauptproblem war die Temperatur, da der Schmelzpunkt von Zirkonia so hoch war, dass sogar Tiegel aus Platin zerstört wurden und daher das Schmelzen von Zirkoniumoxid für die Bildung großer Mengen von Kristallen bis dahin unmöglich war.

Was die Wissenschaftler von FIAN taten, war, dass sie einen großen Block aus Zirkoniumoxid erzeugten und dann Induktionsspulen um den Block wickelten und ein Stück reines Zirkonium hineinlegten. Sie begannen dann, ein Radiofrequenz-Induktionsverfahren zu verwenden, um das Zirkonium in der Mitte zu erhitzen und das Zirkoniumoxid auf die erforderliche Temperatur zu schmelzen, bis sich im geschmolzenen Kern Kristalle bilden konnten, wobei das nicht geschmolzene Zirkoniumoxid verwendet wurde draußen als feste Hülle, um als eigener Tiegel zu fungieren.

Dann wurde die gesamte Masse abkühlen gelassen, bevor sie aufgebrochen wurde. Zu diesem Zeitpunkt konnte die Masse der Kristalle von der äußeren Schale getrennt werden, und einzelne Kristalle konnten dann aus dem Block herausgeschnitten und in die Art von Kristallen geformt werden, die für notwendig erachtet wurde.

 

 

Saphir

Saphir, obwohl normalerweise eine leuchtende kristallblaue Farbe, war in der Tat der April birthstone von einigen der älteren Kalender von verschiedenen alten Leuten, einschließlich der Römer, Hebräer, Russen und Araber. In jüngerer Zeit halten ihn weniger Leute für den Geburtsstein des Aprils, aber wenn man bedenkt, wie groß der Anteil der Geschichte über einen so großen Teil der Menschheit war, scheint es kaum angebracht, ihn aus unserer Liste zu lassen alternierende April Birthstones.

Saphir Edelstein Ring Bild

Beschreibung von Saphir

Im Allgemeinen eine tiefe blaue Farbe, und aus einem Mineral namens Korund gemacht, ist es oft überraschend für viele Menschen, dass Saphire auch in einer Reihe und Vielzahl von Farben kommen; von einem tiefen grünlichen Blau bis hin zu samtenen violetten Blautönen, wie die Saphire, die gewöhnlich aus der Region Kaschmir an der Grenze zwischen Indien und Pakistan abgebaut werden.

Saphire werden im Allgemeinen als "gut" angesehen, das ist von guter Qualität, basierend auf ihrem Farbindex. Diejenigen mit mehr Grünanteil werden als minderwertig eingestuft, wobei die feinsten diejenigen mit eher violettem Charakter sind, wobei diejenigen mit rund 15% Violettanteil zu den feinsten der Welt zählen.

Saphire erhalten ihre charakteristische blaue Farbe vom metallischen Gehalt der Korundmineralstruktur. Wenn Spurenmengen bestimmter Metalle vorhanden sind, sind unterschiedliche Farben die Folge. Wenn Eisen innerhalb des Korunds vorhanden ist, ist eine hellgelbe bis blassgrüne Farbe die Folge, wenn Titan vorhanden ist, ist das Ergebnis ein farbloser Kristall. Die Kombination von Eisen und Titan führt jedoch gleichzeitig zu dem tiefen und verführerischen Ozeanblau, für das Saphire so berühmt und berühmt sind.

 

 

Geschichte des Saphirs

Lange wurde der edle Saphir von der Menschheit abgebaut. Es hat seinen Platz als einer der feineren Edelsteine ​​seit Jahrhunderten, oft von alten Königen und Königinnen und sogar die Kaiser von Rom verwendet. Es gibt eine interessante Geschichte über Saphire in Bezug auf Verlobungsringe, da sie eng mit der Schaffung von Verlobungsringen verbunden sind. Im Jahr 1215AD beschloss Papst Innocentius III. Zu verkünden, dass vor dem Abschluss einer Ehe eine obligatorische Wartezeit bestehen sollte. Dies schuf eine Phase der "Verlobung", in der sich das Paar mit der Tatsache vertraut machen konnte, dass ihr Leben vom Tag der Hochzeit an untrennbar verbunden war und die oft wahre (aber bis dahin im Allgemeinen unmögliche) Tatsache zuließ Ehen müssten aus verschiedenen Gründen abgesagt werden. Da die Kirche der einzige Körper war, der in der Lage war, jede Art von Scheidung zu gewähren, wurden sie natürlich ständig mit Scheidungsanträgen von verschiedenen Herrschern und Adligen in der ganzen christlichen Welt überflutet. Anscheinend beunruhigte dies Innocentius III. Bis zu dem Punkt, an dem er beschloss, den ganzen Prozess der Ehe zu ändern, um Dinge zu reparieren.

Obwohl die Menschen in der modernen Welt wesentlich mehr Freiheiten in Bezug auf die Annullierung einer Ehe und Scheidung haben, praktizieren wir auch heute noch diese Tradition einer Verlobungszeit vor einer Hochzeit. Und Verlobungsringe sind auch ein Teil dieser alten Tradition.

In der Zeit von Papst Innocentius III. Wurden Saphire als interessant betrachtet. Es wurde geglaubt, dass, wenn sie von einer Person getragen wurde, die betrügerisch oder nicht vertrauenswürdig war, ihre Farbe sich subtil änderte und verblasste. Aufgrund dieses Glaubens wurden Verlobungsringe, die mit einem Saphir besetzt waren, der Braut als Geschenk gegeben, so dass alle zum Zeitpunkt der Hochzeit auf den Ring blicken konnten und wussten, dass sie treu gewesen war. Die Geschichte hat mehrere Erwähnungen von Ehefrauen von Kreuzrittern, die in die heiligen Länder von Jerusalem zogen, wo ihnen Ringe von Saphir gegeben wurden, damit ihre Ehemänner nach ihrer Rückkehr von ihrer Treue erfahren konnten.

Obwohl wir aus diesen Gründen heute keine Saphir-Verlobungsringe mehr schenken, ist dies sicherlich einer der Hauptgründe, warum ein Saphir-Ring immer noch als Symbol für Romantik, Wahrheit und Engagement gilt.

 

Klarer Quarz

Quarz ist ein Silikatkristall aus Siliziumdioxid und wird seit Jahren als Schmuck verwendet, obwohl es normalerweise nicht als "Edelstein" betrachtet wird.

Quarzkristall-Edelstein-Bild

 

Beschreibung von klarem Quarz

Quarz wird normalerweise in einer weiß-trüben Form gefunden, obwohl viele farbige Sorten in der Natur existieren. Quarzkristalle sind sogenannte prismatische hexagonale Kristalle und kommen oft in dichten Trauben vor, können aber auch oft als klare Massen gefunden werden, ohne dass die einzelnen Kristallgruppen von außen sichtbar sind.

Klarer Quarz bedeutet im Besonderen jene Quarzkristalle, die glasklar sind und keine der üblichen sichtbaren Verunreinigungen enthalten, die dem üblicheren getrübten Quarz gemeinsam sind, und die aufgrund ihrer makellosen Reinheit etwas teurer sind.

 

 

Geschichte von klarem Quarz

Die Geschichte von Quarz und speziellem Quarz ist etwas lang, denn sie waren schon immer ein leichter Kristall, der oft nicht einmal aus dem Boden abgebaut werden musste und so hat die Menschheit sie schon lange als Schmuck und Schmuckstücke in der Kunst verwendet Vergangenheit und in neueren Zeiten haben sie eine neuere Verwendung als Zeitgeber in elektronischen Schaltungen angenommen. Ihre Digitaluhr zum Beispiel enthält einen winzigen Quarzkristall, der, wenn er von der Batterie der Uhr unter Strom gesetzt wird, mit einer perfekt getakteten Frequenz oszilliert, die es Ihrer Uhr ermöglicht, die genaue Zeit zu behalten, wenn sie mit Strom versorgt wird.

Eine andere der vielen Anwendungen von Quarz in der heutigen Zeit ist als Linsen in präzisen wissenschaftlichen Instrumenten wie Teleskopen und Mikroskopen aufgrund einer interessanten Eigenschaft von "geschmolzenem" Quarz, dass es sich unter Hitze weder zusammenzieht noch ausdehnt. Um geschmolzenen Quarz herzustellen, werden viele Stücke von natürlichem Quarz geschmolzen und dann zusammen gegossen und zu jeder gewünschten Form geformt, in diesem Fall wäre die Form diejenige einer Linse, die dann weiter geschliffen und geformt würde, bis sie perfekt ist. Aufgrund der Materialstabilität trotz Temperaturänderungen ist es perfekt, um sicherzustellen, dass die Messungen präzise bleiben, unabhängig von Umgebungsänderungen, die auf das Messgerät selbst einwirken. Ohne Quartz wären solche feinen Präzisionsinstrumente wesentlich schwerer herzustellen als sie es derzeit sind.

 


1 Kommentar

  • Nie zuvor von dem Ding mit dem Papst gehört.

    Deshalb benutzen wir Verlobungsringe? Gott, die Dinge, die du lernst!

    Christopher Brown

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen